sulzbach | www.saarlandbilder.net | karte | ortsverzeichnis
Schnappach
letzte Änderung: 21/1/2005


© link Landesamt für Kataster-,Vermessungs- und Kartenwesen

Die Untere Anlage bezeichnet ein zum St. Ingberter Rischbachstollen gehöriges Stollenmundloch.

saarlandbilderKarteOrtsverzeichnis

[die Homepage link www.schnappach-saar.de ist gegenwärtig leider nicht aktiv]

Der kleine Ort Schnappach gehörte bis zur Gebietsreform 1974 zu St. Ingbert und lag damit früher (von 1816 bis 1919) in Bayern. Da das Bier in Bayern billiger war als in Preußen pilgerten die Altnwalder seinerzeit scharenweise ins benachbarte Schnappach, um einen zu heben, was eine nicht unbedeutende Einnahmequelle darstellte.

Die wichtigste wirtschaftliche Grundlage bildete jedoch neben dem Kohleabbau für lange Zeit die 1786 von der Gräfin Marianne von der Leyen gegründete Mariannentaler Hütte, die hauptsächlich Kunstverglasungen und Glasmalerei vertrieb.

Heute ist das Bier in Schnappach nicht mehr billiger als in Altenwald. Ein Besuch ist dennoch lohnend, schon allein um eines Spaziergangs durchs hübsche Ruhbachtal willens, bis nach Schüren (Einkehrmöglichkeit) oder gleich bis zur Quelle bei Elversberg...