Stiftskirche St.Arnual
letzte Änderung: 14/9/2005


© Dirk Oberheim

St.ArnualGotik im SaarlandsaarlandbilderKarte


© Dirk Oberheim 2005

Geschichte der Stiftskirche St.Arnual
Quelle: link Saarbruecken St.Arnual Stiftskirche Daarle

Der Heilige Arnoald oder Arnual war 601-609 Bischof von Metz, nach einer alten Quelle wurde ihm das Dorf Merkingen vom Merowingerkönig Theudebert II. geschenkt. Er gründete dort eine Priestergemeinschaft, die die Christianisierung der ländlichen Gebiete weiter vorantreiben sollte, nach einer Überlieferung wurde er dort auch bestattet. Nach seinem Tod wurde das Dorf in St. Arnual umbenannt. Das Stift St. Arnual wurde zum Zentrum des christlichen Glaubens an der Mittleren Saar, von dort gingen alle Pfarreigründungen im Umland bis zur Reformation aus. 1569 ließ der Saarbrücker Graf Johann IV. nach einigen Streitigkeiten den Dekan des Stifts gefangennehmen und übernahm selbst die Verwaltung und die beträchtlichen Besitzungen des Stifts. Seit der Einführung der Reformation in der Grafschaft 1575 ist auch das Stift evangelisch. Die heutige Stiftskirche am St. Arnualer Markt wurde von den Augustinerchorherren im 14. Jh. im gotischen Stil erbaut, die Turmhaube stammt aus dem Barock. Über Vorgängerkirchen ist nichts genaues bekannt. Die Kirche wurde 1886-88 renoviert und bekam am Westende des Hauptschiffes eine Orgelempore. Der Nachteil dieses Standortes unter dem Kirchturm ist der sehr dicke Spitzbogen vor der Empore, der einen großen Teil der Last des Turmes tragen muss. Dieser Bogen behinderte die volle Klangentfaltung der Orgel in den Kirchenraum hinein. Seit 1896 gehört die Kirche mit St. Arnual zur Stadt Saarbrücken, nach starken Zerstörungen im 2. Weltkrieg wurde sie wieder aufgebaut und 1984-1994 zum letzen Mal restauriert.