www.saarlandbilder.net | karte | ortsverzeichnis
Dillingen Ortsplan Geschichte Hütte Schloß Saardom Diefflen Pachten Primsmündung

Dillinger Hütte
66763 Dillingen | Kreis Saarlouis | link www.dillingen-saar.de
erstellt am 12/11/2004


Dillinger Hütte 1904
© link www.rail.lu

zurück: Geschichte von Dillingen

Geschichte Quelle: link www.dillinger.de

1685 Gründung der Dillinger Hütte

Der König von Frankreich, Ludwig XIV, erteilt dem Marquis Charles Henri de Lenoncourt die Erlaubnis Eisenhütten, Stahlwerke und Schmelzen in Dillingen zu errichten.

Fünf Jahre später gehen die Anlagen in Betrieb. Die ersten Produkte der Dillinger Hütte umfassen Roheisen, gehämmertes Eisen, Nägel, Öfen, Kaminplatten, Pfannen und Töpfe.

1804 Das erste gewalzte Blech in Dillingen

Zum ersten Mal gelingt der Dillinger Hütte das Walzen von Schwarzblech. In den Folgejahren erhält das Dillinger Blech Auszeichnungen für seine Qualität. Fortan bestimmt die Dillinger Hütte weltweit in der Entwicklung der Blechherstellung mit.

1809 Erste Aktiengesellschaft in Deutschland

Mit Genehmigung Napoléon Bonapartes wird die Dillinger Hütte eine der ersten Aktiengesellschaften Europas.

1828 Betriebliche Ordnung und Sozialpolitik

Lange vor Beginn der staatlichen Sozialpolitik gibt es in Dillingen für die Arbeiter einen sozialen Leistungsplan. Das Reglement der Dillinger Hütte zählt zu den ältesten noch vorhandenen Dokumenten betrieblicher Ordnung und Sozialpolitik.

1835 Marktführer in Preußen

Durch den politischen Wechsel wird die Dillinger Hütte zum größten Schwarz- und Weißblecherzeuger Preußens. Die "Dillinger Blechlehre" ein betriebliches Normblatt für die Blechdicken wird zum allgemein gebräuchlichen Maßstab für die Blechverarbeiter in Deutschland.

1897 Das erste elektrische Feinblechwalzwerk Europas

In Dillingen wird das erste elektrische Feinblechwalzwerk Europas in Betrieb genommen.

1948 Gründung der "Societe Lorraine de Laminage Continu" (SOLLAC)

Zusammen mit französischen Feinblechherstellern schließt sich die Dillinger Hütte zur SOLLAC zusammen, um kostengünstiger Weiß- und Feinblech zu produzieren.

Aufgrund eines Abkommens mit der SOLLAC stellt die Dillinger Hütte die Feinblechproduktion ein und spezialisiert sich auf das Produkt Grobblech. Die Umverlagerung der Produktion wurde 1971 beendet.

1961 Die erste Brammenstranggußanlage der Welt

Die Dillinger Hütte nimmt die erste Brammenstranggußanlage der Welt in Betrieb - ein Meilenstein in der Geschichte der Grobblechherstellung. In Dillingen können nun Brammen mit einer Größe von 1.500 mm x 200 mm gegossen werden.

1971 Bau eines neuen Walzwerkes

Durch den Bau eines neuen Walzwerkes mit einem 4,3 m Quartogerüst ist es der Dillinger Hütte möglich, Grobbleche mit ungewöhnlich großen Abmessungen zu liefern.

1981/82 Neue Unternehmen entstehen

Um kostengünstig Roheisen zu erzeugen wird die Roheisengesellschaft Saar mbH (ROGESA) gegründet. Die ROGESA produziert ausschließlich für die Dillinger Hütte und die Saarstahl AG im benachbarten Völklingen.

Kurz darauf wird die Zentralkokerei Saar GmbH (ZKS) gegründet, deren Koksproduktion nur für die Hochöfen der ROGESA bestimmt ist. Die ZKS verfügt über die höchsten Stampföfen der Welt.

1985 Ein Walzgerüst der Superlative

Aus Gründen der Produktionssicherheit und -flexibilität wird ein zweites Walzgerüst vor das vorhandene Gerüst gebaut. Es ist das leistungsstärkste der Welt. Allein die Stützwalzen erreichen Zimmerhöhe. Nun ist es möglich, Bleche bis zu einer Fertigbreite von 5,20 m zu walzen.

1988 Dillingen auf dem Weg zu neuen Ufern

Mit dem Ausbau der Saar zur Großschiffahrtsstraße bekommt die Dillinger Hütte Anschluß an das europäische Wasserstraßennetz. Damit erleichtert sich sowohl die Anlieferung von Rohstoffen von den Erzterminals in Rotterdam als auch die Auslieferung der Bleche über die Seehäfen in Rotterdam und Antwerpen in alle Welt.

1992 Die Gruppe Dillinger Hütte GTS entsteht

GTS Industries, namhafter Grobblechhersteller in Dunkerque an der französischen Kanalküste, wird als 100 % Tochter von der Dillinger Hütte übernommen. Es entsteht eine europäische Grobblechgruppe mit einer Kapazität von über 2 Millionen Tonnen Stahl pro Jahr. Gemeinsam mit weiteren Unternehmen wie z. B. Stahlservice Centers werden über 7 500 Personen in der Gruppe beschäftigt.

2000 Qualität und Service sichern die Zukunft

Mit Investitionen in Höhe von über 500 Millionen Mark rüstet sich die Dillinger Hütte für das nächste Jahrtausend. Ziel ist es, gemeinsam mit den Kunden als stärkster europäischer Grobblechhersteller weltweit an der Spitze der Qualität und des Services zu stehen.

weiter: Das Schloß zu Dillingen

Dillingen | Hütten | saarlandbilderKarte